Gymansium Schmallenberg
Gymansium Schmallenberg

Konzept der Berufswahlorientierung


Begründung, Anspruch und Durchführung

Durch die Vielfalt und Komplexität der Bildungs-, Ausbildungs- und Studienangebote und den raschen Wandel der Arbeits- und Berufswelt wird die persönliche Orientierung und Entscheidung für Schülerinnen und Schüler hinsichtlich ihrer Berufswahl immer schwieriger. Demnach ist es eine Aufgabe der Schule, ihre Schülerinnen und Schüler nicht nur zu Abschlüssen zu führen, sondern sie auch auf die Anforderungen der Arbeits- und Berufswelt vorzubereiten. Auf der Grundlage der rechtlichen Vorgaben (BASS 12-21 Nr. 1; Rahmenkonzept des Ausbildungskonsens NRW:„ Berufsorientierung als Bestandteil einer schulischen individuellen Förderung“) hat sich das Gymnasium Schmallenberg daher zum Ziel gesetzt, die Schülerinnen und Schüler (SuS) konzeptionell zu fördern. Der Aufbau dieses Konzeptes (siehe Anhang 1) ist spiralförmig in Einzelbausteinen angelegt und soll den SuS fächerübergreifend Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Berufswahlvorbereitung vermitteln, damit die Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen und Interessen klären, sich selbst objektiv einschätzen lernen und am Ende ihrer Schulzeit eine begründete Berufswahl- oder Studienentscheidung treffen können. Unterstützend bietet die Schule in Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern eine Vielzahl von Orientierungshilfen im individuellen Prozess der Berufswahl. Ein wichtiger Bestandteil des Konzeptes ist dabei die Öffnung der Schule: So bietet ein regelmäßiges Angebot in Form außerschulischer Lernorte, einer Berufsinformationsbörse (BIB) sowie externer Berufseignungstests den Schülerinnen und Schülern authentische Erfahrungsräume und Hilfestellungen.

Kommunikation, Integration und Fortbildung

Eine erhebliche Rolle für den Erfolg spielt die Transparenz aller Elemente der Berufswahlorientierung. Hierbei werden die am Prozess beteiligten Akteure (SuS, Eltern, Kollegium, externe Partner, Presse) frühzeitig informiert und integriert. Dadurch soll die Bedeutung der Berufswahlvorbereitung für den späteren Lebensweg der SuS auf eine breite Basis gestellt werden. Darüber hinaus werden die SuS durch diverse Informationsveranstaltungen wiederkehrend mit der Thematik konfrontiert und sollten im Idealfall ihre Schullaufbahnplanung mit ihren zukünftigen Berufsvorstellungen abstimmen. Durch ständig aktualisierte Aushänge von Informations-, Studienplatz- und Informationsangeboten werden die SuS informiert. Hierbei liegt ein wesentlicher Schwerpunkt auch auf dem hochwertigen und umfangreichen Angebot der Studienberatung der Agentur für Arbeit. Des weiteren arbeiten die Berufswahlkoordinatoren des Gymnasiums Schmallenberg in lokalen und regionalen Arbeitsgruppen mit. Hier sind der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft, das regionale Treffen der Berufswahlkoordinatoren und der Kontakt zwischen Schule und Hochschule als ständige Austauschkontakte zu benennen. Zur Optimierung der Berufswahlorientierung nehmen die Verantwortlichen an Weiterbildungs- und Implementationsveranstaltungen teil.